Follow That Dream Records: Classic Albums

Nachdem die Zahl der Presley-Bootlegs in den 1990er Jahren extrem zugenommen hatte, entschlossen sich die damaligen Rechteinhaber (BMG - Bertelsmann Music Group) zur Installation eines eigenen Sammler-Labels.

Über Follow That Dream Records wurden den Fans ab 1999 auf offiziellem Wege Outtakes und Konzert-Aufnahmen zugänglich gemacht.

Weil man auch immer wieder auf die regulär nicht mehr erhältlichen Soundtrack-Alben der 1960er Jahre angesprochen wurde, sollte dieser Vertriebsweg ab 2003 auch zur Neuveröffentlichung dieses Materials genutzt werden. Und so wurde die Serie Classic Albums  ins Leben gerufen.

Zunächst handelte es sich dabei um jeweils eine CD, die in einem 7"-Digipak (also einem Papp-Cover im Format einer Vinyl-Single) untergebracht war und von einem Booklet mit Fotos, Hintergrundinformationen und Abbildungen von Memorabilien begleitet wurde.

Da viele Fans sämtliche Alben des Kings in dieser Form veröffentlicht sehen wollten, weitete das Sammler-Label die Palette schon bald auf die regulären Studio-LPs und Live-Alben aus. Auch finden sich in diesem Format immer wieder Fantasie-Produktionen - LPs, die es seinerzeit nicht gab, die aber aus heutiger Sicht wünschenswert gewesen wären.

In diesem Zusammenhang wurde die Veröffentlichung der Outtake-Compilations eingestellt und die Aufnahmen den entsprechenden Classic Albums zugeordnet.

Da somit deutlich mehr Material zur Verfügung stand, etablierte sich schon bald das Format der Doppel-CD.

Wie bei allen anderen Veröffentlichungen von Follow That Dream Records, so fungieren auch hier Ernst Jorgensen und Roger Semon als Produzenten.

Ernst Jorgensen besteht darauf, den Fans die Aufnahmen im Original-Mix zu präsentieren. Daher werden die Aufnahmen lediglich neu gemastert (also von Störgeräuschen befreit), nicht aber neu abgemischt. Das ursprüngliche Klangbild der Masters soll erhalten bleiben.

In den ersten Jahren kümmerte sich Lene Reidel um die Bearbeitung der Aufnahmen, später wurden auch Leute wie Kevan Budd oder Jan Eliasson mit dieser Aufgabe betraut.

Ab 2007 griffen Ernst und Roger auch oft auf die Bearbeitungen von Vic Anesini zurück, der den gesamten Katalog des Kings für die Boxen The Complete Elvis Presley Masters  und The RCA Album Collection  zweimal restaurierte.

Auch der Mix der Outtakes, die vor ihrer erstmaligen Veröffentlichung zwangsläufig abgemischt werden müssen, wurde ab den späten 2000ern oftmals Anesini übertragen.

Aus meiner Sicht sind seine Arbeiten denen von Lene Reidel deutlich überlegen. Eine Erkenntnis, die Ernst Jorgensen und Roger Semon offenbar teilen.

Follow That Dream Records hat die Alben nicht chronologisch veröffentlicht. Der Übersichtlichkeit halber möchte ich die Produktionen aber nach den Veröffentlichungsdaten der Original-Tonträger ordnen.

Über die Cover gelangen Sie zu den einzelnen Rezensionen bzw. später auch wieder zurück auf diese Seite.