Charlie, Bring Me The Request Box

Eigentlich hatte Elvis an diesem 20. August gar nicht auftreten wollen. Weil er seine Absichten allerdings erst kurz vor Showbeginn äußerte und die Zuschauer bereits im Saal platzgenommen hatten, ließ er sich zu den beiden Shows überreden - unter der Voraussetzung, dass alle übrigen Konzerte des Gastspiels abgesagt wurden.

Als Bühnengarderobe hatte er sich heute den Chicken Rib Suit ausgesucht, den er mit dem nachgelieferten Originalgürtel kombinierte.

Ungewöhnlicherweise trug Elvis auch eine Armbanduhr, mit der er seine Auftrittszeit regelmäßig kontrollierte.

 

 

Also Sprach Zarathustra

Das Publikum weiß von den Vorgängen hinter der Bühne natürlich nichts und lauscht gebannt den Klängen der Einleitung, oder Sonnenaufgang  aus Also Sprach Zarathustra.

Dann geht die Band in das Opening Riff über und Elvis erscheint. Von Charlie Hodge holt er sich seine Gitarre und begibt sich zum Mikrophon in der Bühnenmitte.

 

See See Rider

Obwohl es ihm angeblich so schlecht geht, legt Elvis viel Energie in seinen Opener. Tatsächlich klingt er sogar vitaler und engagierter als an den beiden Vortagen.

 

I Got A Woman / Amen

Das Spielchen mit dem Wort well  fällt heute angenehm kurz aus und der King steigt zügig in den Ray Charles-Hit I Got A Woman  ein.

Natürlich hängt er auch heute wieder ein paar Takte des Gospels Amen  an und JD Sumner darf seine Bass-Stimme demonstrieren.

Dann kehrt Elvis zu I Got A Woman  zurück, beendet den Song und gibt seine Gitarre wieder an Charlie Hodge zurück.

 

Hound Dog

Nachdem ihm ein kleiner Junge einen Stoff-Hund geschenkt hat, revanchiert sich Elvis mit einem Halstuch und dem Vortrag des Rock'n'Roll-Klassikers Hound Dog.

Der wird zwar in der üblich lustlosen Art und Weise heruntergerasselt, aber die Fans sind trotzdem hellauf begeistert.

 

It's Now Or Never

Nun zieht Elvis einen Zettel aus der Wunsch-Box und ließt It's Now Or Never - Thank You! Dann merkt er an, dass er Thank You  nicht kenne und deshalb nur It's Now Or Never  singen werde.

Nach einigen weiteren Scherzen steigt er in den Vortrag seines größten Verkaufserfolgs ein und bringt diesen äußerst gelungen zu Gehör.

 

And I Love You So

Zunächst ist nun Are You Lonesome Tonight  im Gespräch und Charlie Hodge bringt auch schon den Stuhl und eine Gitarre.

Der King entscheidet sich aber um und möchte nun stattdessen And I Love You So, eine Ballade von seiner aktuellen LP Elvis Today  singen.

Die Gitarre benötigt er dafür nicht, die Sitzgelegenheit nimmt er allerdings in Anspruch.

Nach einem Fehlstart muss er ein zweites Mal ansetzen, dann funktioniert die Nummer aber perfekt und wird äußerst hörenswert vorgetragen.

 

Blue Suede Shoes

Mit dem Rocker Blue Suede Shoes  zieht der King das Tempo nun wieder an.

Zwar hat er den Titel in früheren Jahren schon mit mehr Dampf gesungen, als Erinnerung an die gute, alte Zeit ist die Nummer aber auch in dieser Form in Ordnung.

 

Green Green Grass Of Home

Der nächste Griff in die Request Box fördert abermals einen Song der LP Elvis Today  zutage.

Nach einem kleinen Gag zum Einstieg (The old hometown looks the same, as I fell out of the train) trägt der King die Country-Ballade ernsthaft vor und kann auch gesanglich wieder voll punkten.

Während der letzten Vegas-Saison hatte er Green Green Grass Of Home  ebenfalls ein paarmal gesungen. Heute sollte er dies leider zum letzten Mal tun.

 

Fairytale

Elvis bleibt beim Repertoire des Albums und entscheidet sich für Fairytale. Auch diesen schwungvollen Country-Pop singt er mit Herzblut und großartiger Stimme.

 

Softly, As I Leave You

Der King nimmt nun wieder auf dem Stuhl platz und erzählt die angeblich wahre Geschichte hinter dem Song. Dabei muss er allerdings herzhaft lachen und gerät dadurch vollständig aus dem Konzept.

Schlussendlich fängt er sich aber wieder und erzählt die tieftraurige Geschichte während Sherrill Nielsen den Text im Hintergrund singt. Die letzte Zeile singen die beiden dann gemeinsam.

Insgesamt ist der Vortrag sehr ergreifend und bekommt großzügigen Applaus.

 

Introductions

Noch immer auf dem Stuhl sitzend stellt der King nun seine Mitstreiter vor und würzt die Introductions  mit kleinen Geschichten und Gags.

Natürlich spielen auch heute wieder die Musiker ihre Soli, die von Elvis stimmlich ein wenig begleitet werden.

Am Ende fällt dem King auf, dass er bis dato immer Charlie Hodge ausgelassen hat und er entschuldigt sich dafür.

 

T-R-O-U-B-L-E

Nachdem die Zuschauer nun wissen mit wem sie es zu tun haben, fährt Elvis mit seiner aktuellen Single im Programm fort und rockt das Haus nach allen Regeln der Kunst.

 

Why Me, Lord

Allerdings scheint der Song den King auch viel Kraft gekostet zu haben, denn abermals muss er sich setzen. Dabei kündigt er JD Sumner & Stamps mit dem Gospel-Song Why Me, Lord  an.

Elvis selbst tritt gesanglich nur während des Refrains in Aktion. JD Sumner versucht er allerdings mit lustigen Kommentaren aus dem Konzept zu bringen.

 

Until It's Time For You To Go

Statt der ansonsten an dieser Stelle gesungenen, kraftraubenden Gospel-Hymne How Great Thou Art  folgt nun ein weiter Griff in die Request Box.

Heraus kommt die Anfang 1972 auf einer Single veröffentlichte Ballade Until It's Time For You To Go, die ansonsten nur noch selten im Programm zu finden ist.

Trotzdem dürfte der Song hin und wieder geprobt worden sein, denn er scheint keinem der Beteiligten irgendwelche Schwierigkeiten zu bereiten.

 

Burning Love

Elvis bleibt bei seinen Songs des Jahres 1972 und singt Burning Love. Dabei gibt er so richtig schön Gas und bringt den Showroom zum Kochen.

 

Can't Help Falling In Love

Jetzt rufen die Zuschauer Liedwünsche in den Saal, der King möchte allerdings erst wieder zu Atem kommen.

Vollkommen aus dem Blauen heraus gibt er dann allerdings mit einem knappen Take it on!  den Startschuss zur Schluss-Nummer Can't Help Falling In Love.

Die Band spielt das Closing Riff, Elvis schüttelt noch ein paar Hände, dann ist die Show vorbei. 

 

weiter zur CD 6 (20.08.1975, Midnight Show)