Caught In A Trap

Im Jahr 2002 veröffentlichen Arjan Deelen und Laurens van Houten ein 120 Seiten starkes Hardcover-Buch namens Caught In A Trap.

Verlegt wurde es bei Rock Legend Publications, der Vertrieb erfolgte über den It's Elvis Time-Fanclub in Rotterdam.

Geboten werden Fotos vom Elvis Summer Festival 1973, genauer gesagt von den Dinner Shows am 31. August und 1. September sowie der Closing Show am 3. September. Letztere machen den Hauptteil des Buches aus.

Einer Einleitung von Glen D. Hardin folgen ein von Arjan Deelen verfasstes Vorwort und eine Schilderung der damaligen Ereignisse von Laurens van Houten.

Hierin erzählt er von seiner Reise in die USA, dem Besuch der Graceland-Villa (Elvis' Onkel ließ die niederländische Fan-Gruppe sogar auf das Grundstück!) und den Konzertbesuchen in Las Vegas. Natürlich schildert Laurens auch, wie er sein Foto-Equipment in den Konzertsaal schmuggelte.

Das erste Foto-Kapitel ist der Dinner Show am 31. August 1973 gewidmet. Elvis trug an diesem Abend den Black Spanish Flowers Suit, einen meiner persönlichen Favoriten unter seinen Bühnenkostümen.

Die Farbfotos geben die Show chronologisch wieder, neben den Bildern liefert uns das Buch auch die Set List des Abends sowie Kommentare von Jerry Scheff (Bass) und Sherrill Nielsen (Harmonie-Gesang). Zudem werden auch Zeitungsartikel oder Briefe des Las Vegas Hilton abgedruckt.

Das Konzert am 1. September wird in ähnlicher Art und Weise abgehandelt, jetzt sind einige Bilder allerdings nur in schwarz/weiß zu sehen. Die Qualität ist aber auch hier hervorragend. Zu den Protagonisten aus dem Umfeld des Kings gesellt sich hier nun auch der Schlagzeuger Ronnie Tutt. Elvis' Bühnenoutfit an diesem Abend war übrigens der Aqua Blue Vine Suit.

Wie zuvor bereits geschrieben, stellen die Bilder von der Closing Show (mit Elvis im Arabian Suit) den Kern des Buches dar. Auch hier bekommen wir eine Mischung aus Farb- und Schwarz/Weiß-Fotos zu sehen. Abermals wird die Reihe der Interview-Partner ergänzt, jetzt kommen auch James Burton (Gitare), Glen D. Hardin (Klavier) und Terry Blackwood (Harmonie-Gesang) hinzu. Letzterer hat mit dem Elvis Summer Festival 1973 allerdings nichts zu tun, denn als Mitglied der Imperials arbeitete er nur bis zum September 1971 mit dem King zusammen.

Neben den Konzertfotos sind unter anderem auch einige Cover niederländischer Magazine zu sehen, die van Houtens Bilder von der Closing Show zeigen.

Eines seiner Bilder wurde im Januar 1974 sogar von RCA für die Single 20 Jaar Elvis: Jailhouse Rock / Treat Me Nice  genutzt. Die Scheibe hielt sich neun Wochen lang in den niederländischen Charts und erreichte dort den fünften Platz.

Insgesamt hinterlassen die Fotos einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Die Bilder sind gestochen scharf, Druck und Papier sind exzellent.

Bei den Kommentaren fällt auf, dass die Wegbegleiter den King von jeder Schuld an seinen Problemen freisprechen. Die Fans zwingen Elvis zum Vortrag der immer gleichen Songs, das Management lässt ihn nicht auf Welt-Tournee gehen oder verlangt von ihm, sich die Haare schwarz zu färben.

Fakt ist: Elvis war für sich und seine Karriere selbst verantwortlich. Er hätte sein Repertoire jederzeit umstellen, das Image verändern oder eine Tournee außerhalb der USA antreten können. Weil sein Vertrag mit dem Hilton nach diesem Engagement auslief, hätte er sogar Las Vegas den Rücken kehren können. Stattdessen unterschrieb er jedoch für weitere zwei Jahre, beschränkte sich auf Konzertreisen innerhalb seines Heimatlandes und änderte auch den Ablauf der Shows nur marginal.

Wie man auf de CD Closing Night  nachvollziehen kann, stellte das Elvis Summer Festival 1973  einen Wendepunkt dar. Zum ersten Mal konnte der King seine Sucht nicht mehr verheimlichen und stand ganz offensichtlich unter Drogeneinfluss auf der Bühne. Die meisten Konzerte waren noch immer in Ordnung, aber schleichend schien Elvis die Kontrolle zu entgleiten.

 

Fazit & Bewertung

Mit Caught In A Trap liefern Arjan Deelen und Laurens van Houten ein qualitativ hochwertiges und interessantes Foto-Buch zum Elvis Summer Festival 1973.